Villa Angiolina

Erfahren Sie mehr über die Rolle des Fremdenverkehrs in der Geschichte von Opatija

Kultur
Villa Angiolina

Opatija, der beliebte Urlaubsort in der Region Kvarner, präsentiert Ihnen seine interessante Geschichte im Kroatischen Tourismusmuseum, das in der prächtigen Villa Angiolina untergebracht ist.

Opatija ist der älteste Fremdenverkehrsort Kroatiens mit einer Tradition, die bis ins 19. Jahrhundert zurückgeht. Machen Sie sich mit der Geschichte von Opatija vertraut und erfahren Sie, warum diese Stadt mit ihrem mediterranen Charme seit vielen Jahrzehnten zahlreiche Gäste anlockt. Besuchen Sie die Villa Angiolina, die ehemalige Residenz und heute Sitz des Kroatischen Tourismusmuseums. Dort finden diverse Ausstellungen, Workshops und Projekte statt, die dem Besucher verdeutlichen, warum Opatija im Laufe der Geschichte für so viele prominente Persönlichkeiten zu einem Anziehungspunkt wurde.

Geschichte der Villa Angiolina
Bis zum Ausbau der Villa im Jahre 1844 (eigentlich war es ja ein Umbau eines älteren Objekts in dem Eigentum es Barons Haller von hallerstein) war Opatija eine relativ große Siedlung von etwa hundertzwanzig Häusern, die hauptsäclich um die von der Meeresküste entfernten Parzellen angeordnet waren, und es orientierte sich hauptsäclich an Fischfang und Seefahrt. Mit Eintreffen des Patriziers Iginio Scarpa aus Rijeka und mit der errichtung der Sommerresidenz Angiolina (die ihren Namen nach der bereits damals verstorbenen Ehefrau Scarpas, einer Frau aus dem Geschlecht Sartori, erhielt) öffnet Opatija seine Türen für eine ganze Reihe von Gästen und Reisenden, unter ihnen die österreichische Kaiserin Maria Anna, der Botaniker Heinrich Noë, der kroatische Ban Josip Jelačić und andere, die, begeistert von der örtlichen Vegetation und dem Klima, den Ruhm Opatijas verbreiteten und so den Boden für das künftige klimatische Heilbad bereiteten.

Nach Scarpa unter seinem Sohn Paolo, der sich bereits 1869 mit dem Gedanken der gründung eines Sanatoriums trug, kamen als Besitzer der Villa der mährische Adelige Chorinsky, die Südbahngesellschaft (in deren Ara auch das Thronfolgerpaar Rudolf und Stefanie sowie deren Gast, der steyerische Satiriker Rosegger in der Villa untergebracht waren),die internationale Schlafwagengesellschaft, die Kurkommission und andere. Wie sehr der Preis der Villa gestiegen ist, sieht man an der Tatsache, dass Iginio Scarpa das ganze Terrain für siebenhundert Gulden gekauft hat, und 1910 wurde die Villa Mit dem Park, voll exotischer Flora, für 2,5 Millionen Kronen verkauft. Zuzeiten Scarpas ein Treffpunkt der Creme Rijekas und Ort für sommerliche Terassenfeste, gegen Ende der österreichischen Zeit Sitz der Kurkommission mit Musikpavillion und belebter Promenade vor der Südfassade, heute ist die Villa vorbestimmt für das entstehende Stadtmuseum Opatijas.

ARBEITSZEITEN:
Januar, Februar, März: 10 bis 16 Uhr
April, Mai, Juni: 10 bis 18 Uhr
Juli, August: 9 bis 13 Uhr und 18 bis 22 Uhr
September: 9 bis 13 Uhr und 17 bis 21 Uhr
Oktober: 10 bis 18 Uhr
November, Dezember: 10 bis 16 Uhr

Montags ist das Museum für Besucher geschlossen, andere Tage sind geöffnet, einschließlich Samstag und Sonntag. Das Museum arbeitet nicht an Feiertagen.

TICKETPREISE:
Erwachsene: 20 kn
Gruppen (mehr als 15 Personen) pro Person: 15 kn
Schüler: 10 kn
Familienticket (für Familien mit Kindern ab 10 Jahren): 50 kn